Diese Seite wird momentan überarbeitet und kann veraltete Inhalte anzeigen.

Das kleine und sehr unscheinbare Dorf St. Jöris ist ein Ortsteil von Eschweiler (Aachen) und liegt in nördlicher Richtung des Flugplatzes Merzbrück inmitten der Felder. Die Bevölkerungszahl dort schwankt derweil um etwa  880 Einwohner.  

1274 wurde das Zisterzienserinnenkloster zu St. Jöris von Ritter Winrich bzw. seinen Söhnen Amelius und Richard gegründet, welches etwas später die erste Äbtissin Gertrud von Hambach beziehen sollte.

Diese Klostergründung gab dann den Anstoß zur schnellen Entwicklung einer selbstständigen Ortschaft. Dorf und Kloster hießen früher St. Jörisbusch oder St. Jöris im Busch d.h. das Gebiet war von Wäldern umgeben, wovon heute keine Spur mehr vorhanden ist.

Zur Zeit der Klostergründung gehörte St. Jöris politisch zur Grafschaft Jülich. Aus dieser Zeit nennt eine Urkunde von 1346 zum ersten mal den Ortsnamen. Sie berichtet, dass „die Aachener zu klagen hatten, über einen Jülicher Edelmann, der auf freier Straße zwischen Weiden und St. Jöris einen ihrer Bürger beraubt und gefangen hatte.

Menü schließen